Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene  

Mario Krug ist mit drei Medaillen der erfolgreichste bayerische Starter

Deutsche Meisterschaften im Para-Tischtennis in Sindelfingen/Zweimal Gold für Florian Hartig/Auch Regina Höger und Lena Kramm stehen ganz oben auf dem Treppchen

Mario Krug (Vierter von links) bei der Siegerehrung im Doppel zusammen mit seinem Partner Mika Winnen. Fotos: Frank Novak, Peter Sperr, privat

Über mehrere Podestplätze könnten sich die bayerischen Teilnehmenden bei der Deutschen Meisterschaft im Para-Tischtennis im Sindelfinger Glaspalast freuen. „Ich habe nun alle Athleten von Bayern gesehen. Wir haben ein großes Potenzial“, meint Landestrainer Trifon Lengerov. „Es ist gerade die nächste Generation im Aufbau, die wertvolle Erfahrungen sammeln konnte. Zudem wollen wir den Zusammenhalt zwischen Rollstuhlfahrern und Stehenden stärken.“

Vom Ablauf der DM war Lengerov beeindruckt. „Die Deutschen Meisterschaften waren sehr gut organisiert. 36 Tische im Glaspalast, das war ein Highlight für die Teilnehmenden und Werbung für Para-Tischtennis.“

Florian Hartig gewann zwei Gold-Medaillen, weshalb ihn Lengerov lobte. „Im Endspiel gegen Max Kröber hat er eine sehr starke Leistung im fünften Satz gezeigt.“ Nach 11:7, 5:11, 11:4 und 9:11 entschied er das Finale durch das 11:7 für sich. Im Einzel war dies sein fünfter und im Team sein dritter deutscher Meistertitel.  Hartig bleibt damit seit 2016 (2017 nicht teilgenommen) bei deutschen Meisterschaften in der WK 11 ungeschlagen.

Mario Krug war dreimal erfolgreich. Nach Gold im Doppel waren auch zwei Bronze-Medaillen Grund zur Freude. In der WK 10 musste er sich dem späteren Sieger Michael Roll geschlagen geben. „Er hat so gut wie lange nicht mehr gespielt, doch es hat ihm das Glück gefehlt. Erst hatte ich gedacht, er hat gegen Roll keine Chance“, so Lengerov. Nach 7:11 holte sich Krug den zweiten Satz mit 11:5, den dritten verlor nur knapp mit 9:11. Nach dem 6:11 war Rolls Sieg in trockenen Tüchern.

Gold: zweimal Florian Hartig (TV 09 Dietenhofen, WK 11 Einzel und WK 11 Mannschaft), Regina Höger (RSV Bayreuth, Einzel WK 9), Lena Kramm (BSV München, Doppel, WK AB), Mario Krug (RSV Bayreuth, Doppel, WKAB)

Silber: Dietmar Kober (RSV Bayreuth, Einzel WK 4), Bianca Neubig (RSV Bayreuth, WK 1-3)

Bronze: zweimal Mario Krug (RSV Bayreuth, Einzel offene Klasse 6-AB und WK 10), Bianca Neubig/Werner Burkhardt (beide RSV Bayreuth, Mixed WK 1-5), Anne Weiglein (Inklusion Sport Würzburg, WK 11 Mannschaft)

Übrigens: Erstmals fanden alle Wettbewerbe (Rollstuhlfahrer, Stehende und der Akteure mit einem intellektuellen Handicap) in einer Wettkampfstätte statt. Dies wurde von auch als Schritt in die richtige Richtung betrachtet, womit der DBS (Deutscher Behindertensportverband) und DRS (Deutscher Rollstuhl-Sportverband) ein gemeinsames Event auf die Beine gestellt haben.

Landestrainer Trifon Lengerov
Auch zweimal Bronze gab es zusätzlich für Mario Krug.
Florian Hartig (links) gewann Gold im Team
Spielszene mit Mario Krug im Einzel der offenen Klasse
Florian Hartig (links) zusammen mit Max Kröber.
Mixed RSV Bayreuth vs. RSV Bayreuth
Doppel mit Miriam Frank (TSV Milbertshofen/links) und Regina Höger (RSV Bayreuth)
Für Lena Kramm (rechts) gab es Gold im Doppel zu bejubeln.
Regina Höger (Mitte) war im Einzel in ihrer Wertungsklasse das Maß aller Dinge.
Siegerehrung Rollis Mixed: 3. Platz RSV Bayreuth mit Bianca Neubig/Werner Burkhardt
Siegerehrung mit Bianca Neubig (links)
Siegerehrung Einzel mit Florian Hartig (Mitte)
Alle Stehende und Rollstuhlfahrer mit Trifon Lengerov (stehend, ganz links) auf einen Blick.

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Schiedsrichter-Ausbildung 2021: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist trotz der Coronabedingten Einschränkungen besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird überwiegend…