Zum Inhalt springen

Einzelsport Jugend  

Doppeltes deutsches Aus im Viertelfinale

DTTB U19-Teams verpassen EM-Medaille/ Vermeidbare Vorrunden-Niederlagen "wurmen" Jungen wie Mädchen

Hannes Hörmann konnte nach langer Wettkampfpause enige Favoriten zumindest ärgern. Foto: ETTU

Bei den Nachwuchs-Europameisterschaften im kroatischen Varazdin sind die deutschen Auswahlen im U19-Teamwettbewerbe ohne Medaille geblieben. Der Traum von Edelmetall platzte sowohl bei den Mädchen (0:3 gg. Russland) als auch die Jungen (0:3 gg. Polen) im Viertelfinale. Das abschließende Platzierungsspiel um Rang 5/6  konnten die Mädchen gegen 3:1-Italien gewinnen, während die Jungen-Mannschaft ohne ihre beiden Führungsspieler Kay Stumper (TTC Neu-Ulm) und Daniel Rinderer (Bayern München) dem gleichen Gegner 1:3 unterlagen und mit Platz 7/8 Vorlieb nehmen musste.

Ärgerliche Auftaktniederlage gegen Frankreich

Rinderer trauerte nach dem Aus im Viertelfinale weniger dem 0:3 gegen Polen als der hauchdünnen 2:3-Niederlage im ersten Gruppenspiel gegen Frankreich nach: „Das war das Schlüsselspiel. Ich hatte im Abschlusseinzel gegen Poretin Thibault zwei Matchbälle zum Gesamtsieg. Hätte ich einen davon verwandelt, wären wir als Gruppensieger statt als -zweiter mit einer deutlich besseren Auslosung ins Achtelfinale eingezogen.“ Die weiteren Gruppenspiele gegen die Slowakei (3:2) und Serbien (3:0) gestaltete man ebenso siegreich wie das Achtelfinale  gegen Belgien (3:1). Dass für Deutschland mehr möglich war, unterstreicht die Finalpaarung:  Am morgigen Mittwochabend stehen sich „ausgerechnet“ die zwei Deutschland-Bezwinger Polen gegen Frankreich im Kampf um Gold gegenüber.

Krisztina Toth zollt Lob und benennt Defizite

BTTV-Verbandstrainerin Krisztina Toth, die als Betreuerin erst in den Individual-Wettbewerben in den „aktiven Dienst“ übertritt, verfolgte die Auftritte von der Tribüne aus: „Hervorheben muss man bei den Jungen ganz klar die Leistung von Kay Stumper, der sich hier in jeder Hinsicht als eine wahre Nummer 1 präsentiert hat. Er hat bis zum Viertelfinale kein Match verloren, immer vorbildlich gekämpft, seine Kollegen unterstützt und insgesamt tolle Teamplayer-Qualitäten gezeigt. Aber auch die drei bayerischen Eigengewächse Daniel, Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) und Tom Schweiger (FC Bayern München) haben gute Leistungen gebracht, teilweise sogar besser gespielt als man es aktuell erwarten durfte. Beispielsweise konnte Hannes, der eineinhalb Jahre fast keinen Wettkampf bestritten hat, einige Hochkaräter mit Satzgewinnen etc. ärgern. Wir haben aber auch gesehen, wo die Konkurrenz steht, und müssen insgesamt feststellen, dass wir gegenüber der absoluten Spitze noch Defizite haben. Speziell in die technischen Bereiche müssen wir noch viele, viele Trainingsstunden investieren.“

Vorrunden-Niederlage wird auch Mädchen zum Verhängnis

Ganz ähnlich verlief der Bewerb für die Mädchen: Ein Ausrutscher in der Vorrunde kostete das Team mit BTTV-Ass Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) eine bessere Auslosung und Medaillenchance. Nach Erfolgen über Italien (3:2) und Ungarn (3:1) kassierte die deutsche Mannschaft im letzten Gruppenspiel eine überraschende Niederlage gegen Polen (1:3). Statt als Gruppensieger reichte es als bester Gruppendritter gerade noch so zum direkten Einzug ins Achtelfinale, in dem gegen die Ukraine ein 3:1 gelang. Das anschließende 0:3 gegen Russland, das morgen im Finale auf Rumänien trifft, kam u.a. für Toth nur in der Deutlichkeit überraschend: „Ich hatte gedacht und gehofft, dass es ein bisschen enger wird, aber die Russinnen waren der klare Favorit und haben verdient gewonnen. Naomi ist etwas holprig ins Turnier gestartet, hat dann aber ordentlich gespielt.“

Morgen beginnen die Individual-Wettbewerbe

Auf die am morgigen Mittwoch beginnenden Individual-Wettbewerbe Einzel, Doppel und Mixed blickt Toth mit vorsichtiger Zuversicht: „Erst einmal hoffen wir auf passable Auslosungen. Nach ganz oben zu blicken, wäre freilich vermessen, aber  Medaillengewinne in dem einen oder anderen Wettbewerb sind nicht außer Reichweite. Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen.“

Ergebnisse und Livestream

Eine ausführliche, tagesaktuelle Berichterstattung mit deutschem Fokusauf der DTTB-Website tischtennis.de

Aktuelle Beiträge

Schiedsrichter-Ausbildung 2019: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist heuer besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird onlinegestützter, das heißt zeitaufwendige und...