Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Power-Tage: TTBL-Klubs absolvieren bis zu drei Spiele binnen fünf Tagen

Am Freitag, Sonntag und Dienstag tobt der Kampf um die Playoff-Plätze / Neu-Ulm und Bad Königshofen unter den Jägern

Wenn`s 2:2 steht, ist bei Bad Königshofen meist das Doppel Ort/Zeljko gefragt. Foto: Marco Steinbrenner

Was für ein Endspurt! Am 21. März endet die Hauptrunde der TTBL mit dem 22. Spieltag. Alles, was vor den Playoffs sonst noch zu „erledigen“ ist, passiert in den kommenden fünf Tagen: Bis zu drei Begegnungen pro Team stehen von heute, Freitag bis zum Dienstag auf dem Programm. Da sind eine gute Kondition, starke Nerven und nicht zuletzt ein gesunder, verletzungs- und quarantänefreier Kader gefragt. Das gilt freilich vor allem für jene Mannschaften, die noch um die Playoff-Teilnahme kämpfen - darunter die bayerischen Vertreter Neu-Ulm und Bad Königshofen. Für sie hat jedes Spiel potentiellen Endspielcharakter. Fix unter den Top 4 ist bislang lediglich Borussia Düsseldorf (1. Platz, 32:4-Punkte). Sehr gut stehen auch die Chancen von Titelverteidiger 1. FC Saarbrücken-TT (2., 26:12, + 27 Spiele) und den TTF Ochsenhausen (3., 26:12, +17). Der vierte Platz ist dagegen noch völlig offen: Der ASV Grünwettersbach (4., 22:14, +9) will ihn halten, der TTC Neu-Ulm (5., 20:16, +2), der TTC Schwalbe Bergneustadt (6. 20:16, +/-0), TSV Bad Königshofen (7., 20:18, +3) und der Post-SV Mühlhausen (8., 20:18, +2) biegen als Jäger auf die Zielgerade ein. 

Bad Königshofer Heimspiele gegen Bad Homburg und Grünwettersbach 

„Nur“ zwei Spiele hat der TSV Bad Königshofen zu absolvieren. Am heutigen Freitag um 19 Uhr gastiert mit dem TTC OE Bad Homburg zunächst das Schlusslicht in der Shakehands Arena. Die Gefahr, die Hessen zu unterschätzen, sollte nicht bestehen: Zum einen haben die Unterfranken beim 1:3 gegen den Vorletzten aus Grenzau erst jüngst am eigenen Leib erfahren müssen, dass in dieser Liga jeder Gegner gefährlich werden kann und zum anderen tat man sich im Hinspiel gegen Bad Homburg extrem schwer: Der 3:2-Erfolg hing am seidenen Faden. Nächster Gegner ist dann am Sonntag um 15 Uhr der ASV Grünwettersbach, gegen den sich die Unterfranken in der Vorrunde überraschend deutlich durchsetzten: Ohne den seinerzeit verletzten Bastian Steger gelang ein 3:1-Erfolg. 

Neu-Ulmer Trilogie bei den „Oxen“, gegen Grenzau und Fulda 

Für den TTC Neu-Ulm, der Anfang der Woche die Verpflichtung des Bad Homburgers Lev Katsam zur kommenden Spielzeit 2021/22 verkündete, beginnt eine Match-Trilogie am Freitag um 19 Uhr mit einem absoluten Prestige-Duell: Beim arrivierten Lokalrivalen TTF Ochsenhausen steht nach dem 1:3 der Vorrunde ein Revanche-Versuch an. Weiter geht es daheim gegen zwei Hinterbänkler: Den Vorletzten TTC Zugbrücke Grenzau am Sonntag um 15 Uhr und den Drittletzten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am Dienstag um 19 Uhr. 

Alle Spiele gibt es wie gewohnt live auf ttbl.tv zu sehen 

Zu den click-TT Seiten der TTBL auf mytischtennis.de

Zur offiziellen Website der TTBL

Aktuelle Beiträge

Schiedsrichter-Ausbildung 2019: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist heuer besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird onlinegestützter, das heißt zeitaufwendige und...