Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Wie ein großes Wunschkonzert

(Vor)letzter Spieltag lässt bayerische Bundesliga-Träume wahr werden

Die Damen des TTC Langweid sind vorzeitig Drittliga-Meister.

Tschakka! Yes! Tschole! Aus bayerischer Sicht hätte der (vor)letzte Spieltag in den zweiten und dritten Bundesligen bei Damen wie Herren (fast) nicht besser laufen können. Alle Abstiegssorgen sind gebannt, etliche Aufstiegs- und Titelträume wahr geworden: 

2. Herren-Bundesliga: Passau und Hilpoltstein gelingt Rettung auf den letzten Drücker

In Nordrhein-Westfalen endete eine höchst nervenaufreibende Saison für die beiden bayerischen Vertreter der 2. Herren-Bundesliga im Freudentaumel: Sowohl der TTC Fortuna Passau als auch der TV Hilpoltstein konnten den drohenden Abstieg in die Drittklassigkeit auf den letzten Drücker verhindern. Zusammen mit dem abgeschlagenen Liga-Letzten Neckarsulm muss stattdessen die TTBL-Reserve des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell runter. Während die ersatzgeschwächten Hessen in ihrem letzten Gefecht gegen Meister FSV Mainz 05 chancenlos blieben (2:6), feierten wild entschlossene Hilpoltsteiner einen 6:0-Sensationssieg bei Vizemeister Borussia Dortmund; Passau reichte ein 5:5 in beim TTC GW Bad Hamm zur Verlängerung der Zweitliga-Zugehörigkeit. Mit welchem Personal es in Mittelfranken und Niederbayern nächste Saison weitergeht, ist weitgehend noch nicht bekannt. "Das werden wir uns sehr gut überlegen", ließ TVH-Manager Bernd Beringer den Donaukurier augenzwinkernd wissen. In Passau stehen derweil bereits zwei Abgänge fest: Der Inder Sanil Shetty sowie der Moldawier Vladislav Ursu werden die Dreiflüssestädter nach nur einer Spielzeit wieder verlassen.  

3. Herren-Bundesliga: Wohlbach und Effeltrich bleiben, Versbach und Bayern München kommen

Pure Erleichterung und Freude auch bei der DJK SpVgg Effeltrich: Die im Saisonverlauf zwischenzeitlich schon hoffnungslos verloren geglaubten „Gambler“ tüteten in einem echten Last-Minute-Finale den Klassenerhalt in der 3. Herren-Bundesliga ein. Ein 6:2-Erfolg beim SV SCHOTT Jena bedeutete Effeltrichs Rettung und besiegelte den Abstieg der Hausherren. Doch es kommt aus weißblauer Sicht noch besser: Alles, was dieses Wochenende passieren konnte bzw. musste, damit aus der Regionalliga/Süd neben Meister SB Versbach auch Vizemeister FC Bayern München (ohne eventuellen Umweg „Entscheidungsspiel“) in die dritte Liga aufsteigen darf, trat gestern ein. Aus einer zweifachen bayerischen Spielklassen-Vertretung wird 2019/20 also eine vierfache, denn natürlich ist auch TTC Wohlbach wieder mit von der Partie. Die Oberfranken schlossen die aktuelle Spielzeit mit einem 6:3-Heimsieg über den TTC 1946 Weinheim auf dem hervorragenden vierten Tabellenplatz ab. 

2. Damen-Bundesliga: Schwabhausen mindestens Vizemeister 

Vor ihrer Rückkehr ins Oberhaus haben die „First Ladys“ des TSV Schwabhausen am ersten Mai-Wochenende noch zwei Spiele in der der zweiten Liga zu bestreiten, doch schon jetzt ist sicher: Der Aufstieg in die Beletage erfolgt ohne „Profit“ von anderer Klubs Aufstiegsverzicht, sondern ganz regulär auf Grund der sportlicher Qualifikation. Denn: Nach einem 6:4-Erfolg im letzten Heimspiel am Samstag über den TTC Staffel ist den Oberbayern mindestens die Vizemeisterschaft d.h. der zweite Aufstiegsplatz sicher. Um noch Meister zu werden, müssen am Abschlussspieltag allerdings nicht nur die eigenen Ergebnisse stimmen, sondern es müsste auch der momentane Leader TTC Weinheim in seinem letzten Match gegen den komplett zurückziehenden ATSV Saarbrücken „patzen“. 

3. Damen-Bundesliga: Langweid vorzeitig Meister, Hofstetten und Landshut rücken auf

Zur vorzeitigen Meisterschaft in der 3. Damen-Bundesliga darf dem TTC Langweid gratuliert werden. Ein hauchdünner 6:4-Sieg im Bayernderby beim TuS Fürstenfeldbruck ließ bei der Mannschaft aus dem Landkreis Augsburg die Sektkorken knallen. Nächstes Jahr schlagen die bayerischen Schwaben dann wieder in der zweiten Liga auf, wo sie nach aktuellem Informationsstand der einzige weißblaue Repräsentant sein werden. Dagegen wird die dritte Liga zur Hälfte bayerisch sein: Zu Kolbermoor II, Fürstenfeldbruck und Schwabhausen II gesellen sich der frischgebackene Meister der Regionalliga/Süd TV Hofstetten ebenso wie Vizemeister DJK SB Landshut. 

Aktuelle Beiträge

Schiedsrichter-Ausbildung 2019: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist heuer besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird onlinegestützter, das heißt zeitaufwendige und...