Zum Inhalt springen

Autor: Joachim Car, Mitglied im SRA von 1991 bis 2020

1991   Das neu geformte Team um VSRO Karlheinz Schuster führt die Arbeit im SR-Ausschuss mit Engagement und Einsatzfreunde fort.

Hanns Heckel, Karlheinz Schuster und Toni Then halten im  Auftrag des DTTB einen mehrtägigen Lehrgang in der Sportschule Schwarzenberg im Erzgebirge zur Übernahme der SR-Kameraden des DTTV der ehemaligen DDR in den DTTB.

1994   Nach nur dreijähriger Amtszeit als VSRO reicht Karlheinz Schuster den Staffelstab an Werner Hamper (Kulmbach) weiter. Der Grund dafür ist, dass Schuster auf dem BTTV-Verbandstag zum Vizepräsident Verwaltung gewählt wird. Auch Anton Then gibt sein Amt als Fachwart SR-Lehrwesen auf. Ihm folgt Hans Sauer (Nürnberg) nach. Joachim Car (Hammelburg), der 1991 von Anton Then und Richard Kettemer ins Lehrteam geholt wurde, übernimmt die Position SR-Lehrwart Nord von Sauer.

1997   Hans Sauer verlässt das Lehrteam und den SR-Ausschuss nach über 15jähriger Mitarbeit. Auch Richard Kettemer beendet seine Lehrtätigkeit. Joachim Car übernimmt die Funktion Fachwart SR-Lehrwesen unterstützt durch die neuen Lehrwarte Gerhard Maurer (Beilngries), Theo Wilhelm (Kist) und Holger Schmitt (Grettstadt).

Herbert Leneis und Günther Zahel beenden ihre Tätigkeit als Sachbearbeiter SR-Information bzw. SR-Organisation nach sechs Jahren. Wobei sich Leneis ganz aus der Schiedsrichterei zurückzieht und Zahel ins Sportgericht des Bezirks Oberbayern wechselt.

1999   Die Schiedsrichterzahlen steigen in den 90er Jahren rasant bis zu einem Höchststand von 850 lizenzierten Schiedsrichtern an. Teilweise finden jährlich bis zu fünf Neulingslehrgänge statt. So konnten z. B. 1994 eine Rekordzahl von 87 Schiedsrichtern ausgebildet werden. Infolge dieses Anstiegs war es erforderlich das Lehrteam zu erweitern. So konnten 1999 Manfred Müller (Untermeitingen) und Konrad Grillmeyer (Vilshofen) als neue SR-Lehrwarte gewonnen werden.

2000   Im Jahre 2000 endet die Ära Werner Hamper. Hamper wechselt in den Sportvorstand und übernimmt die Aufgabe des Fachwarts Erwachsensport. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger gestaltet sich schwierig. Letztendlich wird Helmut Dorn (Kempten) auf dem Verbandstag 2000 zum siebten VSRO in der Geschichte der bayerischen SR-Vereinigung gewählt. Sigi Eckert gibt sein Amt als Fachwart SR-Verwaltung altersbedingt auf. Auch Hans Löw zieht sich aus der Lehrtätigkeit zurück.

Die Pflichtgestellung von Schiedsrichtern für Vereine mit Mannschaften auf Bezirksebene und höher wird aus der Wettspielordnung gestrichen. Die Auswirkungen dieser Entscheidung sind eine starke Abnahme der Schiedsrichterzahlen in den Folgejahren. Erst ab 2010 beruhigt sich der Schwund und die Zahlen pendeln sich knapp über der 400er-Marke ein.

Siehe dazu auch  >>  SR-Entwicklung 1980-2020

2004   Ende der Saison 2003/04 zieht sich Holger Schmitt aus beruflichen Gründen von seinem Amt als SR-Lehrwart zurück. Gerhard Maurer erklärt im Dezember 2003 seinen sofortigen Rücktritt. Konrad Grillmeyer und Manfred Müller übernehmen die beiden Lehrwartepositionen.

Dr. Torsten Küneth (Weilheim) übernimmt die Aufgabe SR-Information und Öffentlichkeits-arbeit und baut die SR-Homepage zu einer viel beachteten Informationsplattform für alle bayerischen Schiedsrichter und Fachwarte aus. Der Internetauftritt der bayerischen SR-Vereinigung gilt bis heute als der informativste und kreativste aller Landesverbände.

2008   Die Arbeitsrichtlinien des SRA stammen noch aus den 80er Jahren und bedürfen dringend der Aktualisierung. Unter der Federführung von Joachim Car und Torsten Küneth wird eine komplett neue Geschäftsordnung für den Fachbereich SR-Wesen im BTTV erarbeitet, die im Wesentlichen bis heute Bestand hat.

2010   Die Einführung einer „SR-Erklärung“ durch die Geschäftsstelle wegen Wegfalls der Vereinshaftung für Schiedsrichter sorgt für Aufregung und Unmut beim Ausschuss und vielen Schiedsrichtern. Die „SR-Erklärung“ sei notwendig, um ein Rechtsverhältnis zwischen Schiedsrichter und Verband herzustellen, stellt das Verbandsgericht in seiner Stellungnahme fest. Es werden dadurch nur bereits bestehende Pflichten des Schiedsrichters bestätigt. Dieses „Urteil“ ist dann auch die Ursache dafür, dass sich der schon erwähnte Schiedsrichterschwund weiter verstärkt. Viele Schiedsrichter weigern sich die Erklärung zu unterschreiben und werden deshalb aus der SR-Datei gelöscht.

Kerstin Glaser, geb. Lindner (Passau) und Nico Keiser bringen frisches Blut ins SR-Lehrteam. Mit Johannes Nachtrab (Windsbach) stößt ein Jahr später ein weiterer junger SR-Kollege dazu.

2011   Im Jahre 2011 folgt nach mehr als ein Jahrzehnt personeller Stabilität und Kontinuität im SR-Ausschuss eine Zäsur. Helmut Dorn beendet nach elf Jahren seine Tätigkeit als VSRO. Nach seinem Rücktritt am 12. März 2011 führte Joachim Car die Dienstgeschäfte im Auftrag des Präsidiums kommissarisch bis zur Neuwahl im Juli weiter. Bis zum Verbandstag folgen langwierige Diskussionen um die Nachfolgebesetzung. Nachdem mit Nico Keiser (München) ein junger und engagierter Mann für die Position des VFW SR-Lehrwesen gefunden wird, kann Joachim Car neben seiner Verpflichtung als Bezirksvorsitzender von Unterfranken zusätzlich die Verantwortung des VSRO übernehmen.  

Harald Kratochwil (Augsburg) scheidet nach 11 Jahren aus dem SR-Ausschuss aus. Seine Position VFW SR-Verwaltung wird gestrichen. Die Aufgabe ist im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung der Verwaltungsabläufe in der BTTV-Geschäftsstelle obsolet geworden.

2013   Die Einführung einer KSR-Lizenz unterhalb des BSR als Einstiegsstufe und mit verkürzter Ausbildung wird diskutiert. Diese Lizenz soll nur zum Einsatz als SR am Tisch - vorrangig bei Jugendturnieren - berechtigen und innerhalb von zwei Jahren zur BSR-Lizenz weitergeführt werden.

2014   Florian Wäsch (Gnodstadt) wird Beisitzer im SR-Ausschuss und übernimmt die Funktion Information und Öffentlichkeitsarbeit von Torsten Küneth, der nach zehnjähriger Mitarbeit im SRA wegen seiner Berufung ins ITTF-Materialkomitee kürzer tritt, jedoch bei Bedarf beratend zur Verfügung stehen will.

2015   Nico Keiser steht nach Beendigung seines Studiums aus beruflichen Gründen nur noch sehr eingeschränkt als Lehrwart zur Verfügung. Das Amt des VFW SR-Lehrwesen übernimmt deshalb Konrad Grillmeyer, allerdings mit geänderter Aufgabenverteilung im Lehrteam. Die konzeptionelle Arbeit wird auf mehreren Schultern verteilt. Rita Lindner (Mutter von Kerstin Glaser) verstärkt das Lehrteam.

Beim Verbandstag stellt der VSRO sein Amt zur Disposition und fordert von der Versammlung eine höhere Wertschätzung der Schiedsrichter.

2016   Nach dem viel zu frühen Tod von Claus Wagner wird Konrad Grillmeyer Präsident des BTTV und gibt deshalb seine Ämter im Fachbereich SR-Wesen auf. Er bleibt dem Fachbereich aber als Schiedsrichter und Förderer erhalten.

Joachim Car führt das Amt VFW SR-Lehrwesen zunächst kommissarisch neben seiner Aufgabe als VSRO mit aus.

2017   Der SR-Beirat beschließt die 2014 eingeführte Lizenzstufe KSR wieder abzuschaffen.

2018   Das Jahr 2018 steht für einen großen Umbruch im BTTV und damit auch im Fachbereich SR-Wesen. Die geplante Strukturreform im Verband mit der Abschaffung der Bezirke und der Zusammenlegung der Kreise zu neuen Regionen macht auch vor der SR-Organisation nicht halt. Da die Einsatzoptionen für Schiedsrichter zukünftig fast ausschließlich auf Verbands- bzw. -bereichsebene liegen, ist es angezeigt das SR-Wesen im Verband zentral zu koordinieren. Der SR-Beirat einigt sich auf fünf SR-Einsatzbereiche, im Norden zwei und im Süden drei, die jeweils von einem Verbandsschiedsrichtereinsatzleiter (VSREL) geführt werden. Zur deren Unterstützung werden nach Bedarf ein oder mehrere Beisitzer SR-Einsatz Ligen (BSREL) eingesetzt. Auf Bezirksebene wird es in Zukunft kein Organisationselement Schiedsrichter mehr geben.

Die SR-Gestellung im Rundenspielbetrieb wird in Zukunft auf die sechs höchsten Ligen beschränkt. In den Bundesligen werden neben einem Oberschiedsrichter auch Schiedsrichter am Tisch eingesetzt. In den Regionalligen, Oberligen und Verbandsoberligen der Damen und Herren kommen nur OSR zum Einsatz. In den höchsten Jugendligen im Verband werden -wie schon bisher- keine OSR eingesetzt.

2019   Manfred Müller stirbt am 5. März 2019 an einer unheilbaren Krankheit.

Der VSRO schreibt in seinem Jahresbericht: „Der Fachbereich SR-Wesen im BTTV hat mit dem Tod von Manfred Müller eine wertvolle und verlässliche Stütze in der Lehrarbeit verloren. Manfred ist 2001 ins SR-Lehrteam eingestiegen und hat noch bis kurz vor seinem Tod in seiner ruhigen und sachlichen Art seine Aufgaben verantwortungsvoll erfüllt. Er hat sich von seiner Krankheit nie unterkriegen lassen und stets Zuversicht und Optimismus ausgestrahlt. Wir danken ihm für seine großartige Arbeit im Fachbereich über fast zwei Jahrzehnte. Wir werden Manfred ein ehrendes Gedenken bewahren.“

Die erste Tagung des Fachbereichs SR-Wesen nach der Strukturreform findet am 27. April 2019 in Schwabach statt. Die neue Organisationsstruktur im Fachbereich SR-Wesen hat zu diesem Zeitpunkt  acht Monate Bestand und die Versammlung stellt fest, dass sich die Aufteilung in die fünf SR-Einsatzbereiche (Nord-West, Nord-Ost, Süd-West, Süd und Ost) bewährt hat. Der Umbau der Struktur ist reibungslos verlaufen und das Zusammenspiel zwischen VSRO, VSREL und BSREL funktioniert gut.

Ein neues Ausbildungskonzept wird ab dem Frühjahr 2019 installiert. Joachim Car und Kerstin Glaser entwickeln dazu mehrere webbasierte Lernmodule (TT-Regeln, SR am Tisch). BSR-Präsenzlehrgänge finden nicht mehr statt. Die SR-Neueinsteiger werden über ein online-gestütztes Selbstlernsystem mit kurzen Präsenzphasen direkt zur Lizenzstufe VSR geführt. Der erste Kandidat der diesen Ausbildungsgang erfolgreich durchlaufen hat ist Julian Münnich aus dem Bezirk Schwaben-Süd.

Das traditionelle Schiedsrichter-Mannschaftsturnier der süd- und südwestdeutschen Tischtennisverbände feiert im Jahr 2019 ein besonderes Jubiläum. 50 Jahre ist es dann her, dass sich am 12. Juli 1969 die Schiedsrichter-Auswahlmannschaften Hessens und Bayerns zu einem Vergleichskampf in Heusenstamm zusammen gefunden haben. Das Jubiläumsturnier findet vom 23. bis 25. August 2019 in Oberhaching an der BLSV-Sportschule unter der Schirmherrschaft von Präsident Konrad Grillmeyer statt.

2020   Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben im Frühjahr 2020 und damit auch den Sport zum Stillstand gebracht. Seit 13. März 2020 ruht der kleine Plastikball bundesweit und damit auch die Schiedsrichtertätigkeit.