Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

BuLi-Vorschau: Zehn Spiele mit, aber nur zwei in Bayern

Heimspiele in Dachau und Passau, „Außendienstler“ vor schweren Aufgaben

Der ukrainische Meister Viktor Yefimov ist die Nummer eins des TTC Fortuna Passau. Nach Startschwierigkeiten zeigte seine Formkurve zuletzt deutlich nach oben. Foto: Roland C. Ritter

Zehn Spiele mit bayerischer Beteiligung stehen dieses Wochenende in den TT-Bundesligen auf dem Programm, doch nur zwei bayerische Teams spielen daheim: Die Zweitliga-Damen vom TSV Dachau II sowie die Zweitliga-Herren vom TTC Fortuna Passau. Zwei Teams, die Unterstützung von den Rängen besonders gut gebrauchen können, denn sie stehen in der Tabelle aktuell nicht gut da: Als Aufsteiger tut sich Dachaus junge „Zweite“ bislang noch etwas schwer damit, dem raueren Wind in der 2. Damen-Bundesliga mit der nötigen Stabilität entgegenzutreten und geht am Samstag um 18.30 Uhr als Schlusslicht ins Duell mit NRW-Klub TuS Uentrop.

Passau hat in der Tabelle der 2. Herren-Bundesliga derzeit nur den TV Leiselheim hinter und ein schweres Match vor sich. Am Sonntag um 14 Uhr empfängt das Team von Coach Martin Jankovic mit dem TTC Jülich den personell unveränderten Vizemeister der Vorsaison, der aktuell Vierter ist. Die belgischen Brüder Robin und 2016er Paralympics-Sieger Laurens Devos, deren Landsmann Florian Cnudde und der Inder Snehit Suravajjula bilden Jülichs Stammquartett.

1. Damen-Bundesliga: Kolbermoorer Rollenwechsel in Berlin, Dachau beendet Vier-Wochen-Pause in Weinheim

„Unrund“ lief es zuletzt bei den Erstliga-Damen des SV DJK Kolbermoor. Selbst die sonst so stabile Frontfrau Kristin Lang präsentierte sich ungewohnt formschwach. Vor dem Hintergrund dreier Heimspielniederlagen in Serie gegen durchaus „schlagbare“ Gegner kommt den Oberbayern der bevorstehende Wechsel in die Rolle des Gasts und Underdogs vielleicht ganz gelegen: Gegen Abo-Meister ttc berlin eastside, der eine starke Besetzung angekündigt hat, können die Oberbayerinnen am Sonntag nur positiv überraschen.

Weder gut noch schlecht lief es in den vergangenen Wochen für den zweiten bayerischen Damen-Erstligisten TSV Dachau: Hinter dem Team von Headcoach Alex Yahmed liegt eine vierwöchige Punktspielpause, in der man tatenlos auf den vorletzten Tabellenrang zurückfiel. An letzter Stelle steht der nächste Gegner, zu dem man am Sonntag nach Nordbaden reist: Der amtierende Vizemeister TTC Weinheim trägt mit unverändertem Personal aktuell die rote Laterne.

2. Damen-Bundesliga: „Bruck“ und Langweid im südbadischen Tageswechsel

Nach Südbaden führt unterdessen die Dienstreise der Damen-Zweitligisten des TuS Fürstenfeldbruck und TTC Langweid, die im Tageswechsel jeweils bei der DJK Offenburg sowie dem Topfavoriten auf den Meistertitel und aktuellen Spitzenreiter ESV Weil gastieren.

3. Bundesligen: Effeltrich und Wombach als Außenseiter bei den Tabellenzweiten

In der 3. Herren-Bundesliga steht die DJK SpVgg Effeltrich als „Zweiter von hinten“ bei der SU Neckarsulm, dem „Zweiten von vorn“ um Abwehr-Künstler Florian Bluhm vor einer ganz hohen Hürde. Außenseiter sind auch die Drittliga-Damen des RV Viktoria Wombach, die bei der TTG Süßen ebenfalls auf den aktuellen Tabellenzweiten treffen.

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Personal/Hintergrund

Trauer um Ehrenschiedsrichter Gerhard Maurer

Die bayerische Schiedsrichtervereinigung trauert um ihren Sportkameraden Gerhard Maurer, der am  1. Juni 2023 im Alter von 72 Jahren verstorben ist.Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seinen Kindern.Nach 50-Jähriger freiwilliger…

Schiedsrichter-Ausbildung 2021: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist trotz der Coronabedingten Einschränkungen besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird überwiegend…