Zum Inhalt springen

Welche Personaltransfers schon bekannt sind

Erneut haben 16 bayerische Bundesligisten gemeldet

Der Kubaner Andy Pereira wechselt aus Österreich nach Hilpoltstein (Archivfoto: ITTF)

Die bayerische Präsenz in den Bundesligen bleibt unverändert (hoch). Nach Meldeschluss am 15. April steht fest: Wie in der annullierten Vorsaison werden auch 2021/22 wieder insgesamt 16 Teams aus dem Bereich des BTTV in den drei höchsten Ligen an den Start gehen. Von Rückzügen und zusätzlichen Aufstiegen sind bayerische Teams weder direkt noch in der Konsequenz „betroffen“.

1. Bundesligen: Verjüngung beim TTC Neu-Ulm

In den Oberhäusern ist der Freistaat weiterhin jeweils zweifach vertreten: Bei den Damen durch den SV DJK Kolbermoor und den TSV Schwabhausen, bei den TTBL-Herren durch den TTC Neu-Ulm und den TSV Bad Königshofen. Während es von den weiblichen Vertretungen bei Redaktionsschluss (noch) keine personellen Neuigkeiten zu vermelden gab, hat man bei den TTBL-Teams sehr frühzeitig Nägel mit Köpfen gemacht. Bad Königshofen präsentiert sich an einer Position verändert: Verlängert haben Bastian Steger, Kilian Ort und Filip Zeljko, dagegen muss der einigermaßen enttäuschende Franzose Abdel-Kader Salifou den Verein nach nur einer Spielzeit schon wieder verlassen. Für ihn kommt vom TTC OE Bad-Homburg der junge Russe Maksim Grebnev. Auf Verjüngung setzt der TTC Neu-Ulm: Die Schwaben trennten sich von ihrem bisherigen Topscorer, dem Franzosen Emmanuel Lebesson, ebenso wie von der chinesischen XL-Enttäuschung Hao Shuai. Der 34-jährige Portugiese Tiago Apolonia wird als verbleibender „Leitwolf“ ein Rudel 18- bis 21-jähriger Jungspunde anführen, das die beiden Neuzugänge, der Grieche Ioannis Sgouropoulos (bisher Grenzau) und der Russe Lev Katsman (bisher Bad Homburg), zusammen mit Vladimir Sidorenko und Kay Stumper bilden.

2. Bundesligen: Hilpoltstein im Umbruch

Auch in den 2. Bundesligen lautet die weißblaue Formel „zwei mal zwei“: Der TTC Langweid, dessen bisheriges Quartett komplett zusammenbleibt, sowie die „Zweite“ des SV DJK Kolbermoor schlagen bei den Damen auf. Neue Gesichter bekommen die Herren-„Zweitligadinos“ TTC Fortuna Passau und TV Hilpoltstein. Der italienische Nationalspieler John Oyebode ersetzt im Team der Fortunen den polnischen „Abwehrer“ Jakob Folwarski, der nach zwei Jahren bei Passau in sein Heimatland zurückkehrt.

Hilpoltstein muss gleich zwei Abgänge verkraften: Schweren Herzens verlassen der Tscheche David Reitspies und Dennis Dickhardt die Mittelfranken. TT-Profi Reitspies war die coronabedingte Unsicherheit zu groß: Wird nächste Saison „normal“ gespielt werden können? Welche Einreisebeschränkungen gibt es? Etc.. Bei Dickhardt wurde die Mehrfachbelastung zu groß. Der als Pilot beruflich stark eingespannte junge Vater tritt zu Gunsten seiner Familie kürzer und wird zukünftig bei Eintracht Frankfurt „nur noch“ in der Oberliga spielen. Die Nachfolger von Reitspies und Dickhardt kommen aus Kuba und Russland: Der kubanische Nationalspieler Andy Pereira, der zuletzt in der 1. Liga in Österreich spielte und im TopSpin Sport TT-Centers von Thomas Wetzel in Bad Aibling trainiert, wird zusammen mit Alex Flemming die Teamspitze bilden. Der St. Petersburger Petr Fedotov wird zusammen mit Herrmann Mühlbach, aber auch Eigengewächs Hannes Hörmann hinten zum Einsatz kommen. „Für uns wird es um den Klassenerhalt gehen. Perspektivisch ist es für uns das Ziel, dass wir unsere Eigengewächse in die 2. Liga integrieren“, sagt Uli Eckert vom Hip-Vorstand. Was dem Verein derzeit noch mehr zu schaffen macht, ist die aktuell ungeklärte Situation des Trainings- und Spiellokals. Die Stadthalle weist Risse im Dach auf, muss repariert werden und wurde vorsorglich gesperrt.

3. Bundesligen: Quintett bei den Damen, Trio bei den Herren

Das größte bayerische Aufgebot findet sich in der Südstaffel der 3. Bundesliga-Damen: Ein Quintett bestehend aus dem TuS Fürstenfeldbruck, dem TV Hofstetten, dem TSV Schwabhausen II, dem DJK SB Landshut und dem RV Viktoria Wombach. In puncto Transfers ist bislang Folgendes bekannt: Anna Jansen kommt vom Nord-Drittligisten TSV Langstadt zum RV Viktoria Wombach, wo sie Felicitas Behringer ersetzt, die zum Ligakonkurrenten nach Neckarsulm wechselt. Landshut hat „eigentlich“ schon zur Rückrunde 2020/21 Verstärkung bekommen: Nachwuchstalent Sophia Zahradnik hat sich vom oberpfälzischen Regionalligisten TB ASV Regenstauf zu den Niederbayern gesellt. Schwabhausens „Zweite“ freut sich auf die Holländerin Emine Ernst, die perspektivisch auch ein „Fall“ für die 1. Mannschaft ist. Vom Herren-Trio SB Versbach, FC Bayern München und TTC Wohlbach hat bislang nur Wohlbach personelle Neuigkeiten „rausgelassen“: Für den scheidenden Ägypter Mahmoud Helmy, kommen zwei Neue: Vom hessischen Oberligisten Eintracht Frankfurt angelte man sich den Kroaten Borna Kovac als neue Nummer 1. Ihm zur Seite wird mit Roman Rosenberg (bisher SV Salamander Kornwestheim) die zweite Neuverpflichtung stehen.

Sämtliche Vereinswechsel von der untersten bis zur höchsten Liga können nach Ablauf der Wechselfrist zum 1. Juni auf der click-TT Wechselliste abgerufen werden.

Die bayerischen Bundesligisten im Überblick:

1. Damen-Bundesliga: SV DJK Kolbermoor, TSV Schwabhausen

TTBL: TTC Neu-Ulm, TSV Bad Königshofen

2. Damen-Bundesliga: SV DJK Kolbermoor II, TTC Langweid

2. Herren-Bundesliga: TTC Fortuna Passau, TV Hilpoltstein

3. Damen-Bundesliga/Süd: TuS Fürstenfeldbruck, TV Hofstetten, TSV Schwabhausen II, DJK SB Landshut, RV Viktoria Wombach

3. Herren-Bundesliga/Süd: FC Bayern München, TTC Wohlbach, SB Versbach

Ähnliche Nachrichten

Aktuelle Beiträge

Schiedsrichter-Ausbildung 2019: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist heuer besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird onlinegestützter, das heißt zeitaufwendige und...