Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

"Nur eine Momentaufnahme"

Zweitligist Passau ist nach dem 6:3 gegen Köln weiter im Titelrennen / Bad Königshofen mit Sieg und knapper Niederlage / Neu-Ulm marschiert

Florian Schreiner fuhr mit Bayern München ein Remis ein (Foto: Verein)

Sieg und Niederlage für den TSV Bad Königshofen in der TTBL: Dem feinen 3:1-Erfolg in Bergneustadt mit zwei Erfolgen von Bastian Steger folgte eine 1:3-Heimniederlage gegen den Meister TTF Liebherr Ochsenhausen. Das Spiel vor über 800 Zuschauern in der Shakehands-Arena war nichts für schwache Nerven. Alle vier Einzel wurden im fünften Satz entschieden, und die Gäste - ohne ihren verletzten Topstar Hugo Calderano angetreten - gewannen drei davon. Tragische Figut bei den Rhön-Grabfeldern war der Bergneustadt-Matchwinner Bastian Steger, der nach eigenem Matchball gegen Sidorenko verlor und gegen Dyjas nach 2:0-Führung und zwischenzeitlichem Nasenbluten das Nachsehen hatte. Kilian Ort hatte Dyjas in den Entscheidungssatz gezwungen, aber wie in seinen beiden vorigen Einzeln gegen die Topspieler Benedikt Duda und Tiago Apolonia im fünften Durchgang verloren. Mit seinem Fünfsatz-Sieg über Simon Gauzy hatte Mizuki Oikawa für den zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand gesorgt.

Der TTC Neu-Ulm konnte derweil mit zwei 3:2-Erfolgen (in Fulda-Maberzell und gegen Bergneustadt) punktetechnisch zu Königshofen (beide 16:20) aufschließen. Garanten waren beide Male der Portugiese Tiago Apolonia, der seine Einzel-Bilanz auf bärenstarke 20:6 ausbaute, sowie das Doppel Salifou/Tsuboi.

Im Kampf um Platz zwei musste Damen-Erstligist SV DJK Kolbermoor einen Dämpfer hinnehmen. Beim Vorletzten Busenbach kam die Mannschaft nicht über ein Unentschieden hinaus. Zwei Fünfsatz-Niederlagen in den Doppeln waren mitentscheidend. Auch am Sonntag in Böblingen verlor Kolbermoor beide Doppel, aber in den Einzeln war der Deutsche Meister von 2018 überlegen. Stark spielte Kristin Lang, die Böblingens Abwehrass Qianhong Gotsch mit 3:0 besiegte.

In der 2. Bundesliga der Damen kassierte der TTC Langweid eine 1:6-Niederlage in Tostedt, dem Verein der ehemaligen Nationalspielerin Irene Ivancan. Ein Doppel und ein Einzel verlor Langweid im Entscheidungssatz, die wichtigen Partien im Kampf um den Ligaverbleib gegen Berlin, Neckarsulm und Leipzig kommen noch.

"In dieser Form alles zuzutrauen"

Total offen bleibt der Titelkampf bei den Männern, wo der TTC Fortuna Passau nach dem Sieg gegen Köln (6:3) als Zweiter weiter im Rennen ist. Zwei gewonnene Doppel und ein starker Ivan Juzbasic gaben den Ausschlag. Von einer "Momentaufnahme", spricht Fortunas Vorsitzender Hans Wetzel auf der Vereins-Webseite. "In der nächsten Heimpartie gegen den Tabellensiebten Celle wollen wir uns weiterhin schadlos halten, um gewappnet in das erste große Endspiel um die Meisterschaft auswärts in Bad Homburg zu gehen. In der derzeitigen Form ist uns alles zuzutrauen", so Wetzel. Passau ist seit fünf Spielen ungeschlagen, die Konkurrenz aus Mainz und Bad Homburg hat einen Minuspunkt weniger auf dem Konto.

Eine starke Vorstellung, aber ohne Happy End, lieferte der TV Hilpoltstein abermals vor großer Kulisse (450 Zuschauer) gegen eben jene Bad Homburger, die über einen TTBL-Aufstieg nachdenken. Nach der 0:6-Klatsche aus der Vorrunde waren die Burgstädter dieses Mal nicht so weit weg von einem Remis; doch nach dem 3:3-Zwischenstand punkteten nur noch die favorisierten Gäste. Alexander Flemming hatte zuvor den indischen Nationalspieler Desai überraschend klar abgefertigt. In der zweiten Runde unterlagen sowohl David Reitspies (gegen Desai) als auch Francisco Sanchi (gegen Katsman) in fünf Sätzen.

Zwei Siege in Chemnitz: Schwabhausen II schiebt sich auf Rang zwei vor

Den obligatorischen Chemnitz-Koppelspieltag hat nun auch die Erstliga-Reserve vom TSV Schwabhausen hinter sich gebracht. Einem sehr umkämpften 6:3-Erfolg bei BSC Rapid II ließen Eva Maier, Christina Feierabend und Co. einen 6:4-Erfolg bei der I. Mannschaft von Chemnitz folgen. Mit vier Punkten und dem momentanen Platz zwei im Gepäck war die gut vierstündige Heimreise auch sicher weniger beschwerlich.

Der TV Hofstetten und der TuS Fürstenfeldbruck trennten sich in einem packenden Derby am Ende leistungsgerecht unentschieden. Die Gäste waren zwischenzeitlich sogar mit 5:3 in Führung gewesen, unter anderem weil das Top-Einzel des Abends zwischen Franziska Schreiner und Maria Yofkova mit 3:2 an die Bulgarin von Bruck ging. Lea Fath und Gaja Mavri konnten für die Gastgeberinnen aber noch den Ausgleich besorgen. Hofstetten hat aktuell ebenso 10:10 Punkte auf der Haben-Seite wie der DJK SB Landshut. Der Aufsteiger feierte einen wichtigen 6:4-Heimsieg gegen Schlusslicht Sindelfingen und durfte sich erneut über 80 Zuschauer - für 3. Bundesliga eine stattliche Kulisse - freuen.

Einen wichtigen Zähler für den Ligaerhalt erspielte sich Männer-Drittligist FC Bayern München beim 5:5 in Kaiserlautern, tags darauf war in Weinheim für den Aufsteiger nicht viel zu ernten (2:6). Eine 0:6-Heimniederlage, allerdings ersatzgeschwächt ohne den Japaner Yutaka Kashiwa und ohne Alexander Rattassepp, musste die DJK SpVgg Effeltrich gegen Hohenstein-Ernstthal hinnehmen. In drei Wochen im Derby gegen Wohlbach will der Tabellenletzte mit voller Kapelle versuchen zu punkten.

Die Bundesliga-Spiele vom Wochenende mit bayerischer Beteiligung

  • TTBL: TTC Rhön-Sprudel Maberzell - TTC Neu-Ulm 2:3
  • TTBL: TTC Schwalbe Bergneustadt - TSV Bad Königshofen 1:3
  • TTBL: TTC Neu-Ulm - TTC Schwalbe Bergneustadt 3:2
  • TTBL: TSV Bad Königshofen - TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3
  • 1. BuLi Damen: TV Busenbach - SV DJK Kolbermoor 5:5
  • 1. BuLi Damen: SV Böblingen - SV DJK Kolbermoor 3:6
  • 2. BuLi Herren: TTC Fortuna Passau - 1. FC Köln 6:3
  • 2. BuLi Herren: TV Hilpoltstein - TTC OE Bad Homburg 3:6
  • 2. BuLi Damen: MTV Tostedt - TTC Langweid 6:1
  • 3. BuLi Damen: DJK SB Landshut - VfL Sindelfingen 6:4
  • 3. BuLi Damen: TV Hofstetten - TuS Fürstenfeldbruck 5:5
  • 3. BuLi Damen: BSC Rapid Chemnitz - TSV Schwabhausen II 4:6
  • 3. BuLi Damen: BSC Rapid Chemnitz II - TSV Schwabhausen II 3:6
  • 3. BuLi Herren: TSG Kaiserslautern - FC Bayern München 5:5
  • 3. BuLi Herren: DJK SpVgg Effeltrich - SV SR Hohenstein-E. 0:6
  • 3. BuLi Herren: TTC Weinheim - FC Bayern München 6:2

Ähnliche Nachrichten

Mannschaftssport Erwachsene

Erstligisten sind doppelt gefordert

16 Bundesliga-Partien mit bayerischer Beteiligung / Verstärkungen aus Fernost für Hofstetten und Effeltrich / Hilpoltstein trifft auf Herbstmeister

Aktuelle Beiträge

Schiedsrichter-Ausbildung 2019: Jetzt anmelden!

Im Schiedsrichterwesen ist es wie im Tischtennis selbst: Nachwuchs ist gerne willkommen. Die Gelegenheit für Interessierte ist heuer besonders günstig. Die Ausbildung zum Verbandsschiedsrichter wird onlinegestützter, das heißt zeitaufwendige und...