Zum Inhalt springen

Furioses Saisonfinale

Schicksalspiele für Passau, Hilpoltstein und Effeltrich/Mögliche bayerische Meisterakte bei den Damen

Können die FFB-Damen im Bayernderby einen vorzeitigen Langweider Titelgewinn in der 3. Damen-Bundesliga verhindern? Foto: Sandra Peter

Leider fernab von Bayern, aber mit weißblauer Beteiligung kommt es am morgigen Sonntag ab 14 Uhr zu einem unfassbar spannenden Saison-Finale in der 2. und 3. Herren-Bundesliga; bei den Damen fallen in Schwabhausen und Fürstenfeldbruck am heutigen Samstag (Vor)-Entscheidungen um die Meisterschaft: 

2. Herren-Bundesliga: Erwischt es Passau, Fulda oder Hilpoltstein?

In der 2. Herren-Bundesliga müssen drei Teams - darunter bedauerlicherweise beide bayerischen Vertreter - noch bangen, nebst dem abgeschlagenen Schlusslicht  NSU Neckarsulm den Gang in die 3. Liga antreten zu müssen: Die weißblauen Liga-Dinos Passau und Hilpoltstein zanken sich gegenseitig und mit der TTBL-Reserve des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell im Fernduell um den Klassenverbleib. Die schlechtesten Karten hat mit Hilpoltstein dabei ausgerechnet der Publikumskrösus der Liga: Als aktuell Vorletzter mit 12:22-Punkten und einem um 15 Zähler negativen Spielverhältnis brauchen die Mittelfranken am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten Borussia Dortmund nicht nur mindestens einen Punktgewinn, sondern auch fremde Schützenhilfe. Passau (14:20 Punkte, -14) hat es dagegen selbst in der Hand: Schon ein Remis beim Tabellensechsten Bad Hamm würde zur Rettung hundertprozentig reichen. Auch Fulda (13:21, -13) kann es selber richten, braucht zur Unabhängigkeit von den Ergebnissen in den anderen Hallen aber einen Sieg gegen Primus 1. FSV Mainz 05. 

3. Herren-Bundesliga: Effeltrich braucht einen Punkt 

Rechnerisch deutlich einfacher ist die Chose in der 3. Herren-Bundesliga: Holt die DJK SpVgg Effeltrich beim direkten Konkurrenten SV SCHOTT Jena mindestens einen Punkt d.h. ein Unentschieden, ist ihr Klassenerhalt fix; bei einer Niederlage wäre der Abstieg in die Regionalliga besiegelt. Dagegen kann der aktuelle Tabellenfünfte TTC Wohlbach den letzten Spieltag völlig unbeschwert, aber nichtsdestotrotz ambitioniert angehen. Richard Vyborny und Co. planen ein Überholmanöver: Mit einem Heimsieg über den punktgleichen TTC Weinheim will man im Abschlussranking deren aktuellen Tabellenplatz vier übernehmen. 

Steigen Schwabhausen und Langweid als Meister auf?  

Die Damen der 2. und 3. Bundesliga sind derweil erst am vorletzten Spieltag angelangt, das Saisonfinale steigt dann nach der Individual-WM (21. Bis 28. April in Budapest) am ersten Mai-Wochenende. Definitiv nach oben geht es - unabhängig von der Meisterfrage - danach für den TSV Schwabhausen in Liga eins und den TTC Langweid in Liga zwei. Benannte Meisterfrage ist  aber noch offen und sorgt für Spannung im Saison-Finish. Schwabhausen ist dabei in der 2. Liga auf einen Patzer des aktuellen Spitzenreiters TTC Weinheim angewiesen, kann sich mit mindestens einem Punktgewinn im heutigen, letzten Heimspiel gegen den TTC Staffel um das Mutter/Tochter-Gespann Wenling Tan-Monfardini und Gaia Monfardini aber schon mal die Vizemeisterschaft sichern. Der TTC Langweid hat es dagegen selbst in der Hand. Mit einem Sieg im heutigen Bayernderby beim TuS Fürstenfeldbruck stünde der frühere Deutsche Meister bereits als Meister der 3. Liga Südfest. Andernfalls haben die Schwäbinnen im letzten Saisonspiel daheim gegen Chemnitz noch eine weitere Chance die Sektkorken knallen zu lassen. 

Alle aktuellen BuLi-Matches mit bayerischer Beteiligung im Überblick

Samstag, 13. April:

  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Damen: TuS Fürstenfeldbruck - TTC Langweid
  • 14:30 Uhr, 2. BuLi Damen: TSV Schwabhausen - TTC G.-W. Staffel 1953  

Sonntag, 14. April: 

  • 14:00 Uhr, 2. BuLi Herren: BV Borussia Dortmund - TV Hilpoltstein
  • 14:00 Uhr, 2. BuLi Herren: TTC GW Bad Hamm - TTC Fortuna Passau
  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Herren: SV SCHOTT Jena - DJK SpVgg Effeltrich 
  • 14:00 Uhr, 3. BuLi Herren: TTC Wohlbach - TTC 1946 Weinheim

 

 

 

 

Aktuelle Beiträge