Zum Inhalt springen
Verbandsschiedsrichter bei einem Bundesligaeinsatz

Die Schiedsrichterausbildung im BTTV sieht in der zweiten Stufe die Ausbildung von Verbandsschiedsrichtern vor.

Ziel dieser Ausbildung ist es, dem Teilnehmer die Befähigung zur Leitung eines Einzel- und Doppelspiels im Rahmen von überregionalen Meisterschaften und Bundesligaspielen sowie die Aufgaben eines Oberschiedsrichters bei der Leitung eines Mannschaftswettkampfes auf Ebene des DTTB (2. + 3. Bundesliga/Regionalliga/Oberliga) und bei der Leitung eines Turniers auf Verbandsebene zu vermitteln.

Teilnahmevoraussetzungen sind eine zweijährige Erfahrung als Bezirksschiedsrichter, eine hohe Einsatzbereitschaft, der Nachweis des regelmäßigen Besuches der Fortbildungsveranstaltungen im Bezirk und ein überdurchschnittliches Ergebnis bei der Bezirksschiedsrichter-Prüfung.

Die Verbandsschiedsrichterausbildung umfasst folgene Ausbildungsschritte:
- Teilnahme an einer dezentralen Verbandsschiedsrichter-Fortbildung (jeweils im Spätsommer eines Jahres)
- Coachings als SRaT bei Großturnieren durch das Lehrteam (mindestens zwei Coachings, wobei der zweite Coachingtermin auch mit dem VSR-Prüfungstermin zusammenfallen kann)
- Besuch des VSR-Vorbereitungslehrganges (jeweils am Vorabend der VSR-Prüfung)

Die VSR-Prüfung findet einmal im Jahr im Rahmen der Bayerischen Meisterschaften Damen/Herren der A-Klasse statt (Prüfungstag Samstag). Es gelten die "Empfehlungen zur Ausbildung von Verbandsschiedsrichtern mit abschließender Prüfung" des RSR des DTTB.

Die Anmeldung zum VSR erfolgt über den zuständigen BSRO oder den VFW SR-Lehrwesen. Die endgültige Entscheidung über die Zulassung zur Ausbildung und Prüfung trifft der Fachbereich SR-Wesen.