Logo

Auf Wiedersehen - in anderer Funktion !

Torsten Küneth wechselt vom BTTV zur ITTF

Torsten Küneth verlässt den Fachbereich Schiedsrichterwesen

Liebe Schiedrichterkolleginnen und -kollegen,
liebe Nutzerinnen und Nutzer unserer Homepage,

am heutigen Tag endet meine Tätigkeit als Beisitzer für die Öffentlichkeitsarbeit im bayerischen Schiedsrichterwesen. Es war mir eine Ehre, für den Aufbau dieser Homepage, die Entwicklung der Schiedsrichtermodule von tt-liga und click-TT sowie für die Beantwortung zahlreicher Regelfragen und vieles an weiterem Tagesgeschäft verantwortlich sein zu dürfen.

Die Vorarbeiten, die Joachim Car, damals noch als Verbandsfachwart SR-Lehrwesen, bis 2004 bereits vorgenommen und auf den Webseiten von Unterfranken bereitgestellt hatte, waren eine ausgezeichnete Grundlage, um eine verbandsweite SR-Homepage aufzubauen. Mit vielen weiteren Ideen, auch von Joachim und seinem Nachfolger Nico Keiser, ist daraus ein wahres Schiedsrichter-Lexikon entstanden. Vom DTTB wird uns weiterhin bescheinigt, dass unser Team die umfangreichste SR-Homepage aller deutschen TT-Verbände bieten kann.

Gleichwohl endet die Welt nicht an den Grenzen Bayerns, und unser Verband ist eingebettet in die Entwicklungen auf nationaler und internationaler Ebene, in die Entscheidungen von DTTB und ITTF. Eine Chance, dass der BTTV diese Entwicklungen unmittelbar mitbestimmen kann, darf man also auf keinen Fall ausschlagen. Meine Wahl ins Materialkomitee der ITTF im Mai 2013 war eine solche Chance. So ist es nun möglich, die Wünsche von Spielern ud Schiedsrichtern, ganz besonders des BTTV und des DTTB, direkt bei der zuständigen Stelle des Weltverbandes einzubringen, anstatt sie über viele Stationen weitergeben zu müssen. Umgekehrt besteht für BTTV und DTTB nun die Chance, beim aktuell heißesten aller Themen, dem Plastikball, auf unmittelbare Informationen zugreifen zu können - denn die Bälle sind mein ITTF-Aufgabengebiet.

Selbstverständlich versucht man bei der Aufnahme eines neuen Amtes, das bisherige nach besten Kräften weiterzuführen. Auch wenn ein Ehrenamt keinen Arbeitsvertrag aufweist, sollte hier der Anspruch an Professionalität und Gewissenhaftigkeit bestehen - so meine Auffassung. Gerade auf Grund der spannendsten und wichtigsten Materialthemen -Plastikbälle und Schlägerkontrolle- hat sich jedoch abgezeichnet, dass es nicht möglich ist, in beiden Ämtern gleichzeitig diesem Anspruch zu genügen.

Daher darf ich die bayerische SR-Arbeit nun in die Hände des übrigen bewährten Teams im Fachbereich legen und ihm weiterhin viel Erfolg wünschen. Ich hoffe, dazu auch noch beitragen zu können, denn ich werde dem Team natürlich auch in Zukunft beratend zur Seite stehen. Gerade in Sachen Materialfragen macht es ja Sinn, einen ITTF-Vertreter als direkten Ansprechpartner zu haben. Und auch meine eigentliche SR-Tätigkeit werde ich ja nicht aufgeben. Insofern: Auf Wiedersehen an einer unwesentlich anderen Stelle !  

Torsten Küneth 

erstellt am 01.08.2014