Logo

BSR-Ausbildung

Oberschiedsrichter bei der Begrüßung bei einem Mannschaftskampf

Die Schiedsrichterausbildung im BTTV sieht in der zweiten Stufe die Ausbildung von Bezirksschiedsrichtern vor. Ziel dieser Ausbildung ist es, dem Teilnehmer die Aufgaben eines Oberschiedsrichters bei der Leitung eines Mannschaftswettkampfes auf Ebene des BTTV (Landesliga/Bayernliga) und bei Leitung eines Turnieres auf Kreis- und Bezirksebene zu vermitteln (BSR-Lizenz).

Die Bezirksschiedsrichterausbildung findet als Wochenendlehrgang mit dem Fokus auf der Wettspielordnung und den weiteren Bestimmungen mit einer abschließenden Schiedsrichter-Prüfung statt.

Die Kreisschiedsrichter- und die Bezirksschiedsrichterausbildung werden in der Regel vier bis sechs Wochen hintereinander angeboten, damit eine ausreichende Vorbereitung auf die Bezirksschiedsrichter-Prüfung gewährleistet ist. Die entsprechenden Altersvorgaben sind dabei zu beachten.

Vor der Ausbildungsreform 2013 war die Kreisschiedsrichterausbildung Bestandteil der Bezirksschiedsrichterausbildung und der Bezirksschiedsrichter stellte die unterste Lizenzstufe dar. Inhaltlich fand kaum eine Änderung statt, die beiden Themenkomplexe wurden getrennt und der Kreisschiedsrichter mit einer eigenen Lizenz versehen, um so auch den Zugang zum Schiedsrichterwesen im BTTV zu vereinfachen.

Die Anmeldung erfolgt entweder persönlich oder über den jeweiligen Verein beim Schiedsrichterobmann im Bezirk.

 

Nach erfolgreichem Besuch des Lehrganges zum Kreisschiedsrichter und damit der Erlangung der KSR-Lizenz wird der an der weiteren Schiedsrichtertätigkeit interessierte Teilnehmer in der folgenden Ausbildungsstufe vollständig zum Schiedsrichter im Tischtennissport (BSR-Lizenz) ausgebildet. Hierbei werden dem Teilnehmer die Inhalte die Befähigung zur Leitung von Mannschaftskämpfen und Turnieren auf Ebene des BTTV vermittelt.

Der Bezirksschiedsrichter muss laut Schiedsrichterordnung des BTTV innerhalb von zwei Jahren mindestens vier Einsätze (als Schiedsrichter am Tisch oder Oberschiedsrichter) und den Besuch einee Fortbildung im Bezirk vorweisen. Andernfalls wird er aus der SR-Kartei gestrichen.